Über die Initiative

In den letzten Jahren sind immer mehr Menschen auf der Welt von Krieg und Not bedroht. Einige von Ihnen suchen bei uns Hilfe.

Die Landeshauptstadt Potsdam geht wenn möglich bei der Geflüchtetenunterbringung bewusst weg von den bisher üblichen Gemeinschaftsunterkünften und bemüht sich stattdessen, die Menschen im Wohnungsverbundsystem unterzubringen. Die Unterbringung in einer Wohnung fördert frühzeitig die Selbständigkeit im neuen Land und bereitet auf eine eventuelle Zeit nach dem Asylverfahren vor.

Der Staudenhof, Am Alten Markt 10, umfasst insgesamt 184 Wohnungen. Seit Juni 2014 mietet die Stadt nach und nach frei werdende Wohnungen an. Mittelfristig wird mit ca. 50 Geflüchteten gerechnet, die gemeinsam mit den deutschen Nachbarinnen und Nachbarn im Staudenhof wohnen.
Der Soziale Stadt Potsdam e.V. hat im Auftrag der Landeshauptstadt die Trägerschaft übernommen. Der Träger kümmert sich um die Verwaltung des Hauses und die sozialpädagogische Betreuung der Geflüchteten.

Zusätzlich zu der organisatorischen und soziapädagogischen Betreuung durch den Träger, ist es auch ein erklärtes Ziel, die Integration der Unterkünfte in die bestehende Nachbarschaft zu fördern. Hierfür hat sich die Stadt Potsdam an die Fachhochschule gewandt.
Wir möchten dazu beitragen, dass sich alte und neue Nachbarinnen und Nachbarn hier wohl fühlen. Mitglieder der Hochschule aus allen Bereichen – Studierende, Lehrende, Mitarbeitende – möchten dazu mit verschiedenen Angeboten und Aktivitäten beitragen.